Plus

Problem mit kriminellen Jugendlichen im Raum Innsbruck vorerst entschärft

Vor drei Jahren explodierte in Innsbruck die Jugendkriminalität. Nach umfangreichen Ermittlungen und Festnahmen hat sich die Situation weitgehend beruhigt.

Mehrere Jugendliche mussten Haftstrafen in der Innsbrucker Justizanstalt verbüßen.
© thomas boehm

Von Thomas Hörmann

Innsbruck – Vor drei Jahren ging es los: Zunächst waren es vor allem Schlägereien, mit denen Jugendliche die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich zogen. Doch dabei blieb es nicht: Schon bald häuften sich im Innsbrucker Stadtgebiet und auch im Umland Einbrüche und später Raubüberfälle. Grund genug für die Polizeiführung, eine eigene Sondereinheit zu gründen. Am Ende klärten die Beamten Hunderte Straftaten und forschten weit über 100 Jugendliche aus, die in Banden organisiert waren. Mehrere Großprozesse am Landesgericht mit bis zu 22 Angeklagten waren die Folge.


Schlagworte