Plus

Ski-Asse Brem, Reichelt und Schild: Ein Abschied nach schwierigen Tagen

Österreichs Ski-Sport sieht in eine goldene Zukunft, Garant dafür sind große Erfolge aufstrebender Fahrer. Eine Phalanx an hochdekorierten, aber strauchelnden Profis wie Brem, Schild oder Reichelt verlässt die Bühne.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Tirolerin Eva-Maria Brem beendete ebenso wie Hannes Reichelt heuer nach längerem Kampf um Top-Plätze die Ski-Karriere.
© gepa

Von Roman Stelzl

Innsbruck – Aksel Lund Svindal, Lindsey Vonn, Felix Neureuther und Marcel Hirscher – na bumm, was war das für ein Jahr 2019 für den Skisport. Mit den Siegern von zusammen 198 Weltcup-Rennen verlor der Sport seine größten und schillerndsten Figuren. So gravierend wird die Rücktritts-Welle im Jahr 2021 nicht werden. Doch in Österreich verabschiedeten sich einige hochdekorierte Fahrer im Schatten der Erfolge der aufstrebenden ÖSV-Asse um Marco Schwarz (25 Jahre) und Katharina Liens­berger (24) sowie der Speed-Stars im besten Alter, Matthias Mayer (30) und Vincent Kriechmayr (29). Es sind die Größen des Sports, die schon bessere Tage gesehen haben und heuer endgültig „goodbye“ sagen.


Kommentieren


Schlagworte