NEOS fordern Tests statt Sperren am Innsbrucker Sonnendeck

  • Artikel
  • Diskussion (3)

Innsbruck – Die Innsbrucker NEOS erteilten gestern einer Platzsperre am Innufer, rund um das so genannte Sonnendeck, eine klare Absage. „Wir sind gegen eine allgemeine Sperre des Innufers und fordern stattdessen eine Teststation vor Ort“, sagte GR Dagmar Klingler-Newesely. „Aus epidemiologischer Sicht ist das eine Lösung, die zum einen verhindert, dass sich dort infizierte Personen aufhalten und andere Menschen anstecken.“ Gemeinsam mit Lukas Schobesberger, Vorsitzender der Junos-Studierenden, war sich die NEOS-Fraktion im Gemeinderat einig, dass das ein „sinnvolles und längst überfälliges Angebot vor Ort wäre. Statt das Gelände großflächig zu sperren, müssen wir ein Testangebot schaffen.“

Wie berichtet, kam es in den vergangenen Tagen zu mehreren Anzeigen (u. a. wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln) rund um das Innufer und in weiterer Folge zu politischen Debatten.

Für die NEOS sei klar, dass sich mit einer Platzsperre das Problem nur verlagern würde. Die Gemeinderätin möchte eine Lösung gemeinsam mit der Universität umsetzen.

GR Mesut Onay (ALI) sieht die Stadt in der Pflicht, „den jungen Menschen in Innsbruck entgegenzukommen“. Man müsse für die Belebung des öffentlichen Raums kämpfen und gleichzeitig „die Bevölkerung dabei begleiten, einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Pandemie zu finden“. (TT)


Kommentieren


Schlagworte