Hypo ist zurück! Die „jungen Wilden“ rocken wieder die Bundesliga

Ein Jubeltag in Dunkelblau: Mit einem 3:0-Sieg gegen hotvolleys Wien fixierte das Hypo Tirol Volleyballteam am Samstag die Rückkehr in die Bundesliga.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Hypo Tirol Volleyballer mit Manager Hannes Kronthaler jubelten über die AVL-Rückkehr.
© gepa

Von Benjamin Kiechl

Innsbruck – „Oh, wie ist das schön!“ Für das Hypo Tirol Volleyballteam gab es am Samstag in der USI-Halle Grund zum Feiern. Wenn auch aufgrund der Corona-Pandemie nur schaumgebremst. Innsbrucks Volleyballer kehren in die AVL und damit in die höchste Volleyball-Liga des Landes zurück. Ganz zur Freude von Manager Hannes Kronthaler, der sich den Aufstieg auf der Zunge zergehen ließ.

Mit einem klaren 3:0 (25:13, 25:17, 25:20) fixierten die Tiroler gegen Erzrivale hotvolleys aus Wien die Bundesliga-Rückkehr. Ohne Nervenflattern und eiskalt machten die „jungen Wilden“ den Sack am Samstagnachmittag endgültig zu.

„Ich freue mich für die Jungs, sie haben es sich wirklich verdient. Wir werden im nächsten Jahr mit diesen Spielern in der ersten Liga antreten. Es ist für die Jungen die Belohnung für die harte Arbeit und erschwerten Bedingungen“, sagte Headcoach Stefan Chrtian­sky, der schon vor über 20 Jahren mit den Dunkelblauen die Bundesliga rockte. Nach dem Intermezzo in der deutschen Bundesliga und dem Rückzug 2020 soll es nun wieder bergauf gehen.

Am Samstag spielten sich Kapitän Daniel Koncal und Kollegen in einen wahren Rausch. Nur im dritten Satz wurde es beim Stand von 20:18 noch einmal spannend, der Rest ging im Hypo-Jubelmeer unter.


Kommentieren


Schlagworte