Plus

Tiroler Amateurfußball fiebert dem Tag der Entscheidung entgegen

Im Tiroler Fußball-Unterhaus heißt es abwarten, ob es noch zu einer Wertung kommt. Ein Polit-Gipfel soll die Richtung vorgeben. Für eine Wertung der Meisterschaft müssten noch einige Spiele ausgetragen werden.

  • Artikel
  • Diskussion
Es heißt weiter abwarten, ob sich das Netz im Nachwuchsfußball im Frühjah­r bei Spielen bauschen darf.
© Thomas Boehm / TT

Innsbruck – Wenn ein dreifacher österreichischer Meister und 34-facher ÖFB-Teamspieler am Sonntagmittag am hauseigenen Fußballplatz Linien zieht, muss man von der großen Liebe zum Spiel sprechen. Volders-Coach Mich­i Streiter zog gestern wieder einmal seine Runden. In der Hoffnung, dass zumindest die Hinrunde im Tiroler Fußball-Unterhaus (seinem Team würde­n in der Hypo Tirol Liga zwei Spiele fehlen) fertiggespiel­t werden kann und es Auf- bzw. Absteiger gibt. „Man muss alles dafür unternehmen, dass es nicht eine zweite Saison ohne Wertung gibt.“


Kommentieren


Schlagworte