Kritik an Aus für Wörgler Wave: „Wählerwillen nicht einfach ignorieren“

  • Artikel
  • Diskussion (8)
Bei der Volksbefragung sprachen sich 70 Prozent der Wähler für eine Sanierung des Wave aus. Die Wahlbeteiligung lag bei 27,11 Prozent.
© Hrdina

Wörgl, Fügen – BM Hedi Wechner (Liste Hedi Wechner) darf den Wunsch der Wörgler Bevölkerung nicht einfach ignorieren, kritisiert VP-Sportsprecher LA Dominik Mainusch die geplante Schließung des Wave. Die Wahlbeteiligung an der Volksbefragung von 27 Prozent sei mager, doch die 70 Prozent der Stimmen für den Erhalt des Bades hätten Gewicht. „Aus der Wahlbeteiligung zu schließen, dass Nichtwähler einen Abriss unterstützen, ist eine unzulässige Unterstellung“ und demokratiepolitisch „eine äußerst fragwürdige Haltung“, meint Mainusch. Langfristig sei eine Sanierung, Modernisierung und Attraktivierung des Bades mit regionalem Schulterschluss möglich. „Wenn die Bürgermeisterin aber lediglich über Neubau oder Abriss reden will, sabotiert sie bewusst jede konstruktive Lösung.“ (TT)

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte