Abschied von der Steinseehütte bei Zams nach 15 Sommern

Seit 2007 führen Jutta und Burkhard Reich die Steinseehütte bei Zams. Mit Ende des Sommers ist Schluss.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Pächter der Steinseehütte gehen in „Pension“.
© Schwartze

Zams – Es wird ihr letzter Sommer am Berg. Wenn Jutta und Burkhard „Buggy“ Reich die Steinseehütte im Juni wieder aufsperren – dann zum letzten Mal. Vor 14 Jahren, im Juni 2007, haben sie das Schutzhaus oberhalb von Zams als Pächter übernommen. Seither ist es eng mit den beiden verbunden. „Wir machen noch eine Saison“, bestätigt Buggy Reich. Grund sei die anstehende Pension der beiden.

Derzeit sucht die Alpenvereinssektion Landeck deshalb bereits nach Nachfolgern. Die Entscheidung aufzuhören, habe man dem Vorstand bereits vor Beginn der letzten Sommersaison mitgeteilt, betont Reich. Somit bleiben zwei Jahre Zeit, um die Zukunft des Hauses zu regeln.

Vor allem bei Kletterern und Bergsteigern ist die Schutzhütte auf 2061 Metern sehr beliebt – liegen doch ­Erhebungen wie die Dremelspitze, die Steinkarspitze und Parzinnspitze in ­unmittelbarer Nachbarschaft. Auch auf dem Lechtaler Höhenweg kommen regelmäßig Wanderer vorbei.

Das Gebäude mit insgesamt 84 Schlafplätzen wurde 2017 von der Sektion aufwändig saniert und erweitert. „Es ist in einem perfekten Zustand“, betont Reich. Er hofft nun auf einen guten letzten Sommer – starten könne man zwar auch nur mit den österreichischen Gästen, im Sommer sei man aber auch auf die deutschen Nachbarn angewiesen.

Jemanden zu finden, der die Hütte ab 2022 übernehmen will, ist gar nicht so einfach, erklärt der Obmann des Alpenvereins Landeck, Bernd Noggler. Man suche aktuell sogar österreichweit. „Die letzten drei Hüttenwirte kamen aus der Sektion“ – diesmal habe sich bisher aber niemand bereit erklärt. Die Hütte sei bestens saniert – sie ist aber kein „Hotel“, wie Noggler betont. So kann man nicht mit dem Auto zufahren – bis zum Haus führt eine Materialseilbahn. Das sei auch logistisch eine Herausforderung. „Bis man alles angeliefert hat, muss man es mehrfach in die Hand nehmen“, betont er. Sollte sich bis Herbst ein Nachfolger finden, dann ist geplant, dass es eine umfangreiche Übergabe mit dem scheidenden Pächterpaar geben wird, erklärt Noggler. Inzwischen bereiten sich Jutta und Buggy Reich auf ihren letzten Sommer vor – geplant ist ein Start am 9. Juni. (mr)


Kommentieren


Schlagworte