Schutz der Isel: Toni Innauer schreibt an LH PLatter

  • Artikel
  • Diskussion
Toni Innauer engagiert sich für den Schutz der Isel.
© Anton Vorauer

Lienz, Innsbruck – Die Tiroler Skisprunglegende Toni Innauer, langjähriger WWF-Flussbotschafter, hat mit mehreren Unterzeichnenden einen offenen Brief an Landeshauptmann Günther Platter verfasst. In diesem Schreiben setzt sich die Gruppe um den mehrfachen Weltcup- und Olympiasieger Innauer für den Erhalt der Osttiroler Gletscherfluss-Landschaft rund um die Isel ein.

„Es ist erfreulich, dass es gelungen ist, die Isel selbst frei von Kraftwerksbauten zu halten“, heißt es in dem Brief. „Aufbauend darauf möchten wir Ihre Aufmerksamkeit aber auch auf die Seitengewässer Kalserbach, Schwarzach und Tauernbach richten. Diese Wildbäche sind für die Isel wertvolle Lebensadern. Ohn­e deren Schutz kann auch die Isel selbst als vernetztes, lebendiges Flusssystem langfristig wohl nicht erhalten werden.“ Schon jetzt merke man, dass die Fisch­bestände dramatisch geschrumpft sind, so die Verfasser.

Nach aktuellem Stand ist ein Kraftwerksprojekt an der Schwarzach bereits in Umsetzung. Am Kalserbach will die Gemeinde Kals ein Werk errichten, am Matreier Tauern­bach die Tiwag. Toni Innauer und seine Mitunterzeichner appellieren an Landeshauptmann Platter, auch die Seitenbäche „besonders zu schützen“.

Neben dem Ex-Skispringer haben auch Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb, die Mitglieder der Band Bluatschink, Musiker Manu Delago, Liedermacher Ernst Molden und mehrere Sportler und Wissenschafter den offenen Brief unterzeichnet. (TT, co)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte