Tirol hat kein Welterbe, Chancen sind gering

  • Artikel
  • Diskussion
Der heutige Tag ist österreichweit dem „Welterbe“ gewidmet. Die Bewerbung von Hall/Münzturm wurde gestoppt.
© Münze Hall

Innsbruck – Heute findet österreichweit der erste Welterbetag statt. „Tirol hat kein Welterbe“, stellt Florian Meixner von der österreichischen Unesco-Kommission klar. Aktuell stehe kein Verfahren an. „Der Titel Welterbe hat reinen Schutzcharakter. Die lokalen Behörden müssen akzeptieren, dass die ganze Welt mitredet, was damit passieren soll.“ Die Altstadt Hall und die Münze wurden vom Bund vor Jahren zur Bewerbung aufgefordert, der Prozess letztlich gestoppt.

Landeskonservator Walter Hauser glaubt, dass die Chancen auf ein Welterbe für Tirol nun gering sind. „In Europa gibt es viele, da hätte man vor 20 Jahren dabei sein müssen.“ Tirol ist aber reich an immateriellem Kulturerbe: Etwa die Waalgenossenschaften (Rieselbewässerung) im Oberland, die Ötztaler Mundart sowie viele Fasnachten, darunter auch das Axamer Wampelerreiten. Das immaterielle Kulturerbe zeige die Vielfalt auf und sei eine andere Baustelle, so Meixner. Infos und Online-Veranstaltungen zu den zehn Welterbestätten auf www.welterbe.at (pla)

Wampelerreiten: Das immaterielle Kulturerbe ist stark vertreten. Es ist eine andere Baustelle und betont die Vielfalt.
© Hammerle

Kommentieren


Schlagworte