Mit alten Stärken soll die WSG-Weste gegen den WAC weiß bleiben

Gegen den WAC hat die WSG Tirol in der Fußball-Bundesliga noch nie verloren – das soll heute (14.30 Uhr, live TT.com-Ticker) natürlich so bleiben.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Trainer und sein Torjäger: Beim 5:3-Erfolg vor knapp einem Monat sorgten Thomas Silberberger und Nikolai Baden Frederiksen mit ihrem Jubel für einen Schnappschuss, der stellvertretend für die überraschend starke WSG-Saison steht.
© gepa

Von Tobias Waidhofer

Wattens – Was haben die aktuellen und der eine ehemalige WSG-Kicker Nemanja Celic, Žan Rogelj, Nikolai Baden Frederiksen, Tobias Anselm, Florian Rieder, David Gugganig, Renny Smith und Kelvin Yeboah (inzwischen beim SK Sturm) gemeinsam? Jeder Einzelne von ihnen hat in dieser Saison bereits gegen den WAC getroffen.

In beiden Saisonduellen mit den Tirolern hatten die Kärntner bittere Prügel bezogen (1:4 im Tivoli, 3:5 in der Lavanttal-Arena). Es sind aber nicht nur die aufkommenden Revanchegelüste, die dem in der Meistergruppe noch punktelosen WAC Feuer unter dem Hintern machen. „Wenn der WAC in den Europacup will, müssen sie heute gegen uns gewinnen“, meint WSG-Tirol-Coach Thomas Silberberger.

„Natürlich kann man Pflichtsieg dazu sagen“, bestätigt auch der WAC-Interimstrainer Roman Stary, dem spätestens seit dem 1:8 gegen Rapid eine steife Brise um die Nase weht. Clubchef Dietmar Riegler hatte direkt nach dem Debakel gegen Rapid angekündigt, sich auf die Suche nach einem neuen Coach für die kommende Saison zu machen. „Für mich hat sich nichts verändert“, sagt Stary, der – wie fast alle Konkurrenten – nur lobende Worte für die WSG Tirol findet: „Es ist schön ihnen zuzuschauen.“

⚽ Bundesliga, 25. Spieltag

Qualifikationsgruppe, Samstag

SKN St. Pölten - Austria Wien 1:2 (1:1)

  • Tore: 1:0 (29.) Booth, 1:1 (30.) Schmidt (Eigentor), 1:2 (65.) Djuricin (Hand-Elfmeter)

SV Ried - SCR Altach 0:0

FC Admira - TSV Hartberg 0:1 (0:0)

  • Tor: 0:1 (80.) Chabbi
  • Rote Karte: Malicsek (66./Foul/Admira)

Meistergruppe, Sonntag

  • WAC - WSG Tirol 14.30 Uhr (live TT.com-Ticker)
  • FC Red Bull Salzburg - LASK 14.30 Uhr
  • SK Rapid Wien - SK Sturm Graz 17.00 Uhr

📺 Alle Spiele werden im TV live auf Sky übertragen.

Auf lobende Worte hat indes sein Tiroler Gegenüber Thomas Silberberger nach der 2:3-Niederlage in Graz verzichtet: „Man wird heute sehen, ob das Match gegen Graz ein Schuss vor den Bug oder doch ein Treffer war.“ Die Mannschaft habe sich aber einsichtig gezeigt. „Die Videos haben aber auch keine zweite Meinung zugelassen.“

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die WSG muss heute wieder das Feuer der zuvor so erfolgreichen Wochen entzünden: Denn richtig gut ist der Tabellen-Fünfte nur, wenn alle mitmachen, sich kein Akteur Pausen nimmt oder auf die taktische Disziplin pfeift. In diesem Zusammenhang soll heute auch ein Startelf-Rückkehrer wieder für Ordnung am Rasenviereck sorgen: Thanos Petsos kehrt nach überstandenen Achillessehnenproblemen in die Mittelfeldzentrale der Tiroler zurück. Dabei erwartet sich sein Wörgler Trainer einiges: „Thanos muss mehr bringen als in den letzten Spielen vor der Verletzung. Da hat er sich ein bisschen drübergeschleppt. Das war nicht sein Leistungsplafond.“

Ob es noch weitere Änderungen in der Startelf geben wird, ließ sich Silberberger vor dem Abschlusstraining noch offen. Kandidaten für einen Sprung in die erste Elf wären unter anderem die beiden Innsbrucker Flo Rieder und Florian Buchacher. Bis auf Julian Gölles kann der Trainer personell aus dem Vollen schöpfen.

Der WAC soll heute seinen Statuts als Lieblingsgegner der Tiroler untermauern – in vier Spielen hat die WSG noch nie gegen die Wolfsberger verloren. So eine Bilanz hat man gegen kein anderes Team der Liga.

📊 Die aktuelle Tabelle der Bundesliga:


Kommentieren


Schlagworte