75:80 gegen Güssing/Jennersdorf: Raiders müssen in den Final-Showdown

Entscheidungsspiel um das Finale: Die Swarco-Raiders-Basketballer verloren am Samstag zuhause gegen Güssing/Jennersdorf und müssen in die dritte Partie.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Swarco Raiders mit Oliver Vujakovic (am Ball) standen kurz davor, die Blackbirds erneut zu besiegen.
© Rita Falk

Innsbruck – Die Swarco-Raiders-Basketballer kassierten am Samstag in ihrem vierten Play-off-Spiel in der zweiten Bundesliga die erste Niederlage – und müssen nun im Kampf um einen Finalplatz erneut die schwierige Fahrt ins Burgenland auf sich nehmen. Gegen Grunddurchgangs-Sieger Güssing/Jennersdorf Blackbirds unterlagen die Innsbrucker in der eigenen Halle trotz eines beherzten Kampfs mit 75:80 (32:43). Damit steht es in der „best of three“-Halbfinalserie 1:1 – kommendes Wochenende wartet das Auswärtsspiel um den Platz im Endspiel.

Am Samstag brannten die Blackbirds gleich zu Beginn ein Feuerwerk nieder und untermauerten ihre Aufstiegsambitionen. Doch direkt nach der Pause kamen die Raiders richtig in Fahrt und nutzten eine kurze Schwächephase der Gäste. Die Tiroler glichen allen voran durch einen stark aufspielenden Rene Grdadlonik (23 Punkte) auf 46:46 aus – doch im selben Moment waren die Burgenländer geweckt. Mit einem 16:0-Lauf bauten die Blackbirds den Vorsprung auf 62:46 aus und siegten am Ende 80:75. Gutes Omen: Die Raiders gewannen in dieser Saison beide Auswärts-Partien in Güssing. (rost)

Headcoach Amir Medinow (l.) gab seinen Spielern die Linie vor, am Ende blieb die Aufholjagd aber unbelohnt.
© Rita Falk

Kommentieren


Schlagworte