Bereits mehr als 10.000 Covid-Tote in Österreich

  • Artikel
  • Diskussion

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie in Österreich vor 14 Monaten sind bereits mehr als 10.000 Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben. Innen- und Gesundheitsministerium meldeten mit Stand Donnerstagvormittag nunmehr 10.026 Todesfälle, seit Mittwoch waren 29 hinzugekommen. Außerdem gab es in den vergangenen 24 Stunden wieder mehr als 2.400 Neuinfektionen. Weiter rückläufig ist die Zahl der Patienten in Spitalsbehandlung.

Das erste Covid-19-Todesopfer in Österreich gab es am 12. März 2020. Seither sind genau 406 Tage vergangen - im Schnitt kamen jeden Tag mehr als 24 Tote hinzu. Am Donnerstag waren es bereits 10.026 Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind. Pro 100.000 Einwohner sind somit bereits 112,6 Menschen in Österreich an Corona gestorben.

Weiter zurückgegangen ist am Donnerstag die Zahl der Menschen im Krankenhaus. Auf Intensivstationen mussten 30 Patienten weniger als am Vortag behandelt werden, immer noch benötigen 527 intensivmedizinische Behandlung. Erstmals seit einem Monat liegen auch wieder weniger als 2.000 Infizierte insgesamt im Spital. Die Ministerien meldeten am Donnerstag 1.944 Erkrankte im Krankenhaus, 65 weniger als am Mittwoch.

Seit Beginn der Pandemie in Österreich wurden bereits 602.494 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet, 565.513 gelten mittlerweile wieder als genesen.


Kommentieren


Schlagworte