Castorf inszeniert neues Jelinek-Stück am Akademietheater

  • Artikel
  • Diskussion

Frank Castorf wird im September „Lärm. Blindes Sehen. Blinde sehen!“, das neue Stück von Elfriede Jelinek, im Akademietheater zur Österreichischen Erstaufführung bringen. Das sagt der deutsche Regisseur, dessen aktuelle „Faust“-Inszenierung aus der Wiener Staatsoper am Sonntag (9. Mai) um 20.15 Uhr in ORF III zu sehen ist, in der „Kleinen Zeitung“ (Donnerstag-Ausgabe) und in „News“. Das Stück zur Coronakrise soll noch vor dem Sommer in Hamburg uraufgeführt werden.

Vor ein paar Tagen hatte der Regisseur in der „Kronen Zeitung“ von einem geplanten Elfriede-Jelinek-Projekt für das Akademietheater gesprochen und angemerkt: „Da spielt auch mein Sohn mit.“ Nun scheint klar, dass es sich dabei um jenes Stück handelt, das am Deutschen Schauspielhaus von Karin Beier uraufgeführt werden soll. Castorfs Wiener Inszenierung soll Anfang September Premiere haben. „Diese Wochen beginnen die Proben zum neuen Stück von Elfriede Jelinek fürs Akademietheater. Beide Premieren sollen Anfang Herbst sein. Dann werden wir hoffentlich wieder in eine etwas fröhlichere Zeit starten“, wird Castorf in der „Kleinen Zeitung“ zitiert. Die zweite Premiere betrifft das Handke-Stück „Zdenek Adamec“, das im Februar im Burgtheater in Castorfs Regie herauskommen hätte sollen. Es soll nun nach dem Umbau im Burgtheater Premiere haben - mit neuer Klimaanlage und neuer Bestuhlung.


Kommentieren


Schlagworte