Mann bei Verkehrsunfall in Villach ums Leben gekommen

  • Artikel
  • Diskussion

Ein 29-Jähriger Autolenker ist am Sonntagabend bei einem Unfall auf der Drautal-Bundesstraße (B100) bei Villach schwer verletzt worden. Sein 27-jähriger Beifahrer sei ums Leben gekommen, nachdem das Auto bei der Abfahrt Töplitsch frontal in eine Böschung geprallt war, teilte die Landespolizeidirektion Kärnten am Montag in der Früh mit. Zeugenaussagen zufolge war das Auto gegen 21.15 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Villach unterwegs gewesen.

Der aus Villach stammende Lenker sei schwer verletzt ins Landeskrankenhaus Villach gebracht worden, während der Beifahrer aus Weißenstein noch an der Unfallstelle verstarb. Beide waren in dem Unfallauto eingeklemmt worden, weswegen ihre Bergung mit hydraulischem Gerät vorgenommen werden musste. Insgesamt 87 Feuerwehrleute waren an den Bergungsarbeiten beteiligt. Außerdem waren zwei Rot-Kreuz-Autos, ein Notarztwagen und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Staatsanwaltschaft habe eine Obduktion, Beschlagnahme des Fahrzeuges und Blutabnahme angeordnet. Beide Insassen seien angegurtet gewesen.

Das von Stadelbach kommende Fahrzeug sei auf der Höhe der Abfahrt Töplitsch ins Schleudern gekommen und seitlich gegen die rechte Straßenleitschiene geprallt, berichtete die Polizei. In der Folge sei das Fahrzeug auf die Abfahrtsrampe geraten und auch von dieser links abgekommen. Nach dem Kontakt mit der Straßenböschung hob das Auto ab und krachte auf der gegenüberliegenden Seite der Unterführung Töplitscher Dorfstraße frontal in die Böschung.


Kommentieren


Schlagworte