Tödlicher Unfall mit Trialbike in der Weststeiermark

  • Artikel
  • Diskussion

Ein 24-jähriger Weststeirer ist am Montagnachmittag auf einem Trialgelände bei Hirschegg (Bezirk Voitsberg) ums Leben gekommen. Er sei mit seinem Trialbike in einem unwegsamen Waldstück rund 20 Meter über einen steilen Abhang abgestürzt und habe sich dabei schwer verletzt, teilte die Landespolizeidirektion Steiermark in der Nacht auf Dienstag in einer Aussendung mit. Trotz intensiver Bemühungen des Notarztes sei der Biker noch an der Unfallstelle gestorben.

Der Unfall habe sich gegen 17.30 Uhr ereignet, hieß es von der Polizei. Fremdverschulden habe keines festgestellt werden können. Das Kriseninterventionsteam sei im Einsatz gewesen.

Trialbikes sind spezielle Motorräder, die für das Geschicklichkeitsfahren im Gelände konstruiert werden. Auf der Homepage eines weststeirischen Trial Parks findet sich die Information, dass für die Fahrt im Trial-Gelände kein Führerschein benötigt werde. Beim ersten Probieren müsse ein Trialtrainer dazugebucht werden. Trialfahren sei die „ideale Motorsportart, um Jugendlichen und Erwachsenen den lustvollen Umgang mit dem Kraftfahrzeug zu ermöglichen und gleichzeitig einen verkehrserzieherischen Einfluss auszuüben“.


Kommentieren


Schlagworte