Kickl würde als FPÖ-Spitzenkandidat „zur Verfügung“ stehen

  • Artikel
  • Diskussion

Der freiheitliche Klubobmann Herbert Kickl wäre bereit, als Spitzenkandidat seiner Partei in eine Nationalratswahl zu gehen. „Natürlich würde ich zur Verfügung stehen“, sagte er laut Vorabmeldung auf „oe24.tv“. Zuletzt hatte Parteiobmann Norbert Hofer betont, auf jeden Fall als Listenerster bei einer allfälligen Neuwahl anzutreten.

„Ich bin natürlich motiviert, einen Beitrag zu leisten, dieses Land wieder in eine Situation zu bringen, wo nicht der Schwanz mit dem Hund wedelt“, sagte Kickl zur Möglichkeit, selbst FPÖ-Spitzenkandidat zu werden. Diese Entscheidung werde aber „als letzte Entscheidung fallen, um ein Optimum vor dem Hintergrund der jeweiligen strategischen Überlegungen herauszuholen“.

Als Alternative zu einer Neuwahl brachte Kickl eine Vier-Parteien-Regierung aus FPÖ, SPÖ, NEOS und Grünen als Möglichkeit ins Spiel. Mit Rache am ehemaligen Regierungspartner ÖVP habe das nichts zu tun, „sondern mit dem Herstellen eines Normalzustandes“.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte