398 Corona-Neuinfektionen und weniger Intensivpatienten

  • Artikel
  • Diskussion

Eine knappe Woche nach den Öffnungsschritten in Österreich entwickelt sich die Coronavirus-Pandemie weiterhin positiv. In den vergangenen 24 Stunden wurden österreichweit 398 Infektionen gemeldet - deutlich unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tagen, dieser liegt bei 569 neuen Fällen. Die Sieben-Tages-Inzidenz sank weiter und liegt nun bei 44,7 Fälle auf 100.000 Einwohner. Auch die Zahl der Intensivpatienten ist weiter rückläufig.

Vergangenen Dienstag wurden österreichweit noch 582 Neuinfektionen gemeldet, am 11. Mai waren es 870 gewesen. Am Dienstag gab es österreichweit 7.038 aktive Fälle, um 487 weniger als am Montag.

Im Krankenhaus werden derzeit 602 Covid-19-Infizierte behandelt, ein Patient mehr als am Montag. 218 Menschen werden auf Intensivstationen betreut - um 13 weniger als am Vortag. Seit vergangenen Dienstag nahm die Zahl der Schwerkranken um 57 ab.

Weiter hoch ist insgesamt die Zahl der Todesfälle in Österreich. Seit Pfingstmontag wurden vier weitere Tote gemeldet, in der vergangenen Woche waren es insgesamt 52. Seit Pandemiebeginn sind bereits 10.551 Menschen an den Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion gestorben. Pro 100.000 gibt es bereits 118,5 Todesopfer.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

Seit Beginn der Pandemie fielen in Österreich 642.138 Tests positiv aus. Als genesen gelten 624.549 Menschen. Die meisten Neuinfektionen seit Pfingstmontag gab es mit 119 in Wien, in allen anderen Bundesländern waren es weniger als 100 neue Fälle. In Oberösterreich gab es 61 weitere Infizierte, in der Steiermark 46, in Niederösterreich 37, in Tirol 34, in Salzburg 33 und in Vorarlberg 31. Kärnten meldete 29 Neuinfektionen und das Burgenland acht.

Die geöffneten Gasthäuser, Fitnessstudios und Co. führen weiterhin zu hohen Testzahlen. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 417.661 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 38.796 aussagekräftige PCR-Tests, von denen ein Prozent positiv ausfielen. Im Schnitt wurden in der vergangenen Woche täglich 79.267 PCR-Tests analysiert, 0,7 Prozent lieferten positive Befunde.

Am Montag wurden österreichweit 23.523 Impfungen durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 3.359.982 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 37,7 Prozent der Bevölkerung. 1.282.577 und somit 14,4 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate im Burgenland mit 42,9 Prozent. In Vorarlberg sind 40,6 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Tirol 40,6 Prozent. Nach Kärnten (39,1), Salzburg (38,2), der Steiermark (38,1), Oberösterreich (37) und Niederösterreich (36,9) bildet Wien das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 34,1 Prozent.


Kommentieren


Schlagworte