Pöstlberger nach Etappensieg bei Dauphine Gesamtführender

  • Artikel
  • Diskussion

Lukas Pöstlberger hat am Montag die 2. Etappe der französischen Dauphine-Radrundfahrt gewonnen. Der 29-jährige Oberösterreicher, 2017 Gewinner der Giro-Auftaktetappe, setzte sich nach 172,8 Kilometern von Brioude nach Saugues im Alleingang elf Sekunden vor dem herannahenden Feld durch und übernahm mit 12 Sekunden Vorsprung auf den Tageszweiten Sonny Colbrelli (ITA) auch das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Pöstlberger startete seine erfolgreiche Attacke aus einer fünfköpfigen Fluchtgruppe und fuhr die finalen 17 Kilometer solo ins Ziel. „Ich wusste, dass ich super in Form bin und habe schon vor zwei Wochen geplant, hier so einen Coup zu landen. Natürlich kann man so etwas schwer planen, aber nachdem nur wenige Sprinter hier am Start sind, war klar, dass Fluchtgruppen hier gute Chancen haben werden“, sagte der Bora-Profi in einer Mitteilung seines Teams.

Auf den letzten sechs Kilometern habe er „unfassbar gelitten“, meinte Pöstlberger. Das Feld kam mit jedem Kilometer näher herausgebraust. Der Führende konnte den Vorsprung aber ins Ziel retten. Colbrelli hatte als Zweiter elf Sekunden Rückstand, Dritte wurde Alejandro Valverde. Der spanische Altmeister hat als Dritter der Gesamtwertung 20 Sekunden Rückstand auf Pöstlberger. „Morgen in Gelb zu starten macht mich jetzt schon sprachlos“, meinte der Oberösterreicher.

Sein Teamkollege Patrick Konrad wurde Tagessechster und ist auch Gesamt-Sechster (+24 Sek.). Felix Gall (Teams DSM) wurde nach einem Ausreißversuch wieder vom Peloton gestellt und klassierte sich am Ende auf Platz 15.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

Die dritte Etappe führt am Dienstag über 172,2 Kilometer von Langeac nach Saint-Haon-Le-Vieux und könnte eine Angelegenheit für die Sprinter sein. Das achttägige Rennen gilt für viele Radprofis als Härtetest für die Tour de France. Unter anderem sind die früheren Tour-Champions Geraint Thomas und Chris Froome am Start.


Kommentieren


Schlagworte