Putin spricht beim St. Petersburger Wirtschaftsforum

  • Artikel
  • Diskussion

Russlands Präsident Wladimir Putin wird sich beim St. Petersburger Internationalen Wirtschaftsforum am Freitag mit Unternehmern und mit Vertretern der Weltpresse treffen. In einer Rede werde sich der 68-Jährige auch zur wirtschaftlichen und sozialen Lage Russlands äußern, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow. Bei einem Podiumsgespräch, zu dem sich auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) per Video zuschalten lässt, soll sich Putin zu Fragen der internationalen Politik äußern.

Russland sieht sich zunehmend unter Druck von Sanktionen der EU und der USA wegen der umstrittenen Politik des Kreml. Am Abend stellt sich Putin außerdem Fragen der Chefs internationaler Nachrichtenagenturen.

Am Haupttag des Wirtschaftsforums sind zudem deutsch-russische Veranstaltungen mit Firmenchefs und Politikern zur Frage geplant, wie die Beziehungen trotz der Spannungen zwischen Moskau und Berlin gestaltet werden können. Dabei geht es nicht zuletzt um einen deutsch-russischen Energiedialog, darunter um die Zukunft der umstrittenen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2. Die russische Regierung hatte erklärt, die Gasleitung trotz des Widerstandes aus den USA und von Umweltschützern bis Ende des Jahres fertigstellen zu wollen.

Nachdem das St. Petersburger Internationale Wirtschaftsforum - kurz SPIEF - im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie ausgefallen war, steht es in diesem Jahr unter dem Motto „Wieder zusammen: Wirtschaft in der neuen Realität“. Gastland ist in diesem Jahr das Emirat Katar, in dem im kommenden Jahr die Fußball-Weltmeisterschaft ausgetragen wird.


Kommentieren


Schlagworte