Prozess um fast tödlichen Missbrauch in Wien

  • Artikel
  • Diskussion

Mit einem besonders grausamen Verbrechen muss sich am Mittwoch ein Geschworenengericht in Wien auseinandersetzen. Drei Männer sind des Mordversuchs beschuldigt, weil sie eine durch Alkohol und Drogen teilweise bewusstlose Frau bei einem Missbrauch fast getötet haben sollen. Die 29-Jährige wurde so schwer verletzt, dass sie fast verblutet wäre.

Die Frau hatte in der Nacht auf den 12. Juni 2020 einen der Angeklagten, einen 24-jährigen Profifußballer, nach einer Privatparty in einem Lokal nahe des Naschmarkts getroffen. Gemeinsam mit zwei Freunden des 24-Jährigen fuhren sie in eine Wohnung in Meidling. Dort wurde die Frau bei Misshandlungen so schwer verletzt, dass sie aufgrund des starken Blutverlustes fast gestorben wäre. Alle drei unbescholtenen Männer sitzen in U-Haft und müssen sich wegen Missbrauchs einer wehrlosen Person verantworten. Ein 34-Jähriger ist zudem wegen Mordversuchs, der Fußballer und sein 39-jähriger Freund wegen Mordversuchs durch Unterlassung angeklagt.


Kommentieren


Schlagworte