Erneut schwere Unwetter in Teilen Österreichs

  • Artikel
  • Diskussion

In Teilen Österreichs hat es am Mittwochabend erneut schwere Unwetter gegeben. Besonders betroffen war abermals der Flachgau im Bundesland Salzburg. Die Feuerwehr beseitigte zahlreiche umgestürzte Bäume und pumpte vielerorts überflutete Keller aus. Ursache dafür waren Sturmböen im Zuge von Gewittern und heftige Regenfälle, teilte das Landesfeuerwehrkommando Salzburg mit. Umgefallene Bäume und geflutete Keller gab es laut Feuerwehr auch in Oberösterreich.

Insgesamt rückten im Bundesland Salzburg 18 Feuerwehren mit 479 Männern und Frauen zu 125 Einsätzen - darunter auch in der Stadt Salzburg und im Pinzgau - aus. Die Unwetter dauerten etwa von 21.00 bis 23.00 Uhr, danach beruhigte sich die Lage zusehends.

In Oberösterreich wurden die Bezirke Braunau, Ried, Schärding, Grieskirchen und Rohrbach von Starkregen heimgesucht. Die Schauer begannen kurz nach 21.00 Uhr und dauerten bis etwa Mitternacht. Rund 60 Feuerwehren mit etwa 900 Männern und Frauen pumpten auf 156 Einsätzen Keller aus und beseitigten umgefallene Bäume, informierte das Landesfeuerwehrkommando Oberösterreich auf Anfrage der APA.

Am Dienstagabend hatten Hagelunwetter in Salzburg und Oberösterreich zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen geführt. Allein in der oberösterreichischen Landwirtschaft gab es laut Hagelversicherung einen Schaden von rund 22 Millionen Euro.


Kommentieren


Schlagworte