EU-Gipfel in Brüssel begonnen: Guterres lobt EU

  • Artikel
  • Diskussion

Der EU-Gipfel hat am Donnerstag mit einem Treffen der Staats- und Regierungschefs mit UNO-Generalsekretär Antonio Guterres begonnen. Bei einem Mittagessen wollten sie die Zusammenarbeit der Vereinten Nationen mit der Europäischen Union erörtern.

„Wir teilen dieselbe DNA“, sagte EU-Ratschef Charles Michel, als er Guterres zum Gipfel empfing. Sowohl die Vereinten Nationen als auch die Europäische Union seien völlig überzeugt, dass nur der multilaterale Ansatz die Probleme der Welt lösen könne. „Eine starke UNO, eine starke EU sind gut für die Welt“, sagte Michel.

Guterres nannte die EU einen „absolut essenziellen strategischen Partner“. Mehr Zusammenarbeit und ein noch weiter reichender Multilateralismus seien nötig angesichts der Zerbrechlichkeit der Welt bei Themen wie Klima, wachsender Ungleichheit, geopolitischer Spaltung und Vertrauensverlust.

Topthemen des zweitägigen Gipfels, an dem auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) teilnimmt, sind das Verhältnis der EU zu Russland und zur Türkei sowie die Migrationspolitik. Auch die bessere Zusammenarbeit im Kampf gegen die Corona-Pandemie und die neuen Virusvarianten steht auf der Tagesordnung.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Überschattet wird das Treffen vom Streit über ein ungarisches Gesetz zur Homosexualität. Michel sagte: „Werte sind das Herz des Europäischen Projekts.“ Das Thema werde beim Abendessen der Staats- und Regierungschefs besprochen. Guterres sagte, jede Art von Diskriminierung sexueller Minderheiten sei völlig inakzeptabel.


Kommentieren


Schlagworte