Hayböck erleidet Knochenmarksödem und Syndesmosebandeinriss

  • Artikel
  • Diskussion

Michael Hayböck bremst in der Vorbereitung auf die neue Skisprung-Saison eine Verletzung. Der 30-Jährige erlitt Anfang vergangene Woche beim Aufwärmen fürs Fußballspielen ein Knochenmarksödem am Rist und einen Einriss des vorderen Syndesmosebandes. Dem ÖSV-Springer bekam ein bis zu sechswöchiges Sprungverbot sowohl auf der Schanze als auch im Trockentraining auferlegt.

„Ich war in vollem Sprint zum Ball und bin überknöchelt. Entweder habe ich einen blöden Schritt gemacht oder es war ein Loch im Rasen“, sagte Hayböck. Der Mixed-Team Bronzene von Oberstdorf muss aktuell mit Eis auflegen, hochlagern und leichten Rumpfübungen vorlieb nehmen.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte