„Super Mario 64“-Videospiel für 1,56 Mio. Dollar versteigert

  • Artikel
  • Diskussion

Ein 25 Jahre altes „Super Mario 64“-Videospiel ist in den USA für 1,56 Millionen Dollar (rund 1,3 Millionen Euro) versteigert worden. Die noch versiegelte Kartusche aus dem Jahr 1996 habe damit einen Weltrekord für ein originalverpacktes Videospiel aufgestellt, teilte das Auktionshaus Heritage Auctions am Sonntag (Ortszeit) im texanischen Dallas mit.

„Der kulturelle Stellenwert dieses Titels und seine Bedeutung für die Geschichte der Videospiele ist überragend“, schrieb das Unternehmen in einer Mitteilung. Es handle sich um das erste 3D-Abenteuer der beliebten Spielfigur, der Zustand des Exemplars sei „atemberaubend“.

Erst am Freitag war eine originalverpackte Kopie des Spiels „The Legend of Zelda“ nach Angaben des Auktionshauses für die Rekordsumme von 870.000 Dollar (etwa 733.000 Euro) versteigert worden. Zuletzt hatte Heritage im April dieses Jahres mit einem noch ungeöffneten „Super Mario Bros.“-Videospiel aus dem Jahre 1985 den damaligen Rekordpreis von 660.000 Dollar (etwa 556.000 Euro) erzielt.

Im vergangenen Jahr hatte das Auktionshaus vergleichbare Spiele aus der „Super Mario“-Reihe für jeweils 156 000 und 114 000 Dollar versteigert und ebenfalls von Rekordsummen gesprochen. Der Wert solcher Videospiele sei regelrecht in die Höhe geschossen, schrieb der Technologieblog „The Verge“.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Das japanische Unternehmen Nintendo hatte das inzwischen weltberühmte Videospiel „Super Mario Bros.“ 1985 auf den Markt gebracht. Der schnauzbärtige Installateur Mario, bekannt für seine Latzhose und rote Mütze, muss in dem Konsolenklassiker aus der Jump ‚n‘ Run-Sparte eine entführte Prinzessin retten und sich dabei durch verschiedene Welten kämpfen.


Kommentieren


Schlagworte