Sieg für Rapid - Remis für Sturm und LASK - Salzburg Erster

  • Artikel
  • Diskussion

Red Bull Salzburg hat auch in der 5. Runde der Fußball-Bundesliga am Wochenende keinen Punkt abgegeben. Nach dem 3:1 gegen Austria Klagenfurt am Samstag führt der Titelverteidiger die Tabelle schon mit fünf Punkten Vorsprung an. Zweiter ist Sturm Graz nach einem 2:2 gegen Austria Wien am Sonntag. Die Violetten rangieren nach dem dritten Remis und weiterhin ohne Sieg am Tabellenende. Rapid gelang hingegen dank eines 3:0 gegen SV Ried der Sprung auf Platz drei.

Denn Altach (am Samstag 0:0 bei WSG Tirol) und der LASK, der sich am Sonntag daheim von Hartberg 1:1 trennte und damit auch im dritten Heimspiel ohne Erfolg blieb, gaben Punkte ab und liegen auf den Plätzen vier und sechs. Die Rieder sind Fünfte. Am Samstag hatte der WAC mit 3:0 gegen Admira den ersten Saisonsieg gefeiert.

Rekord-Cupsieger Austria rutschte nach der 5. Runde auf den letzten Tabellenplatz ab. Beim dritten Unentschieden mit einem 2:2 (1:0) bei Sturm Graz neben zwei Niederlagen stimmte aber weitgehend die Leistung der Gäste, für die Grazer war es das erste Remis der laufenden Punktejagd. Marco Djuricin erzielte beide Austria-Tore (19./Foul-Elfmeter, 69.), für die Heimischen trafen Manprit Sarkaria (47.) und Kelvin Yeboah (51.) per Doppelpack.

Gegen seine üblichen Gepflogenheiten hatte sich Sturm-Coach Christian Ilzer gegenüber dem Hinspiel des Europa-League-Play-off bei NS Mura (3:1) zu fünf Rotationen entschlossen, drei davon betrafen die Abwehr. Neben David Affengruber verteidigten somit Alexander Prass, Niklas Geyrhofer und Lukas Jäger. Dazu kamen in der Mittelfed-Raute Andreas Kuen und der Ex-Austrianer Manprit Sakaria. Sturm ist mit drei Zählern Vorsprung auf seine ersten Verfolger weiter gesicherter Zweiter. Die Austria hält bei nun drei Punkten.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Eine kompakte Mannschaftsleistung bescherte Rapid einen Heimsieg über die SV Ried. Die Wiener setzten sich im Allianz Stadion verdient mit 3:0 (1:0) durch und verbesserten sich damit in der Tabelle auf Platz drei. Der Rückstand zum Zweiten Sturm Graz beträgt drei Punkte. Am Donnerstag bestreitet Rapid das Play-off-Rückspiel in der Europa League gegen Sorja Luhansk. Der Ex-Rieder Marco Grüll brachte Rapid fünf Minuten vor der Halbzeitpause mit seinem zweiten Saisontor in Führung. Der Offensivakteur war erst in der Sommerpause vom Innviertel nach Wien-Hütteldorf übersiedelt. Die zentrale Spitze Ercan Kara erhöhte in der 72. Minute und sorgte damit für die Vorentscheidung. In der Schlussphase konnte Ried nichts mehr dagegensetzen, Robert Ljubicic (81.) setzte bei seinem Liga-Debüt für Rapid nach Ablauf seiner Sperre den Schlusspunkt.

Der LASK wartet auch nach dem dritten Saison-Heimspiel noch auf den ersten vollen Erfolg in Pasching. Die Oberösterreicher mussten sich am Sonntag gegen TSV Hartberg mit einem 1:1 (0:0) begnügen und verpassten es, sich für das Play-off-Rückspiel der Conference League am Donnerstag in Schottland gegen St. Johnstone Selbstvertrauen zu holen. Just der im Sommer aus Hartberg gekommene Florian Flecker verhinderte mit seinem Tor in der 78. Minute eine verpatzte Generalprobe, nachdem Matija Horvat die Steirer in der 69. Minute in Führung gebracht hatte. Allerdings sind die Linzer bereits seit vier Ligaspielen sieglos und haben nach fünf Runden schon neun Zähler Rückstand auf Salzburg.

Am kommenden Samstag empfängt der SK Austria Klagenfurt die WSG Tirol, treffen Hartberg und Salzburg sowie Altach und Wolfsberg aufeinander. Am Sonntag steigt dann das Wiener Derby zwischen Austria und Rapid. Zudem steigt in Ried das Oberösterreich-Derby gegen den LASK. In der Südstadt wartet die Admira auf Sturm Graz. Spielbeginn bei allen Begegnungen ist 17.00 Uhr.


Kommentieren


Schlagworte