„Muppet Show“-Schöpfer Henson bekommt Gedenktafel in London

  • Artikel
  • Diskussion

Mehr als drei Jahrzehnte nach seinem Tod wird in London an den Erfinder der „Muppet Show“, Jim Henson, mit einer sogenannten Blauen Gedenktafel erinnert. Die Gesellschaft English Heritage London teilte am Dienstag mit, die Plakette sei an dem Haus im Stadtteil Hampstead angebracht worden, in dem der US-amerikanische Puppenspieler, Regisseur und Fernsehproduzent seit 1979 gelebt habe.

Das Haus befinde sich gegenüber dem „Jim Henson‘s Creature Shop“, in dem die Figuren von Fantasy-Klassikern wie „Der dunkle Kristall“ oder „Die Reise ins Labyrinth“ geschaffen worden seien. Henson, der 1990 mit 53 Jahren starb, prägte mit seinen Figuren auch die insbesondere in Deutschland erfolgreiche „Sesamstraße“.

Nun solle das „kreative Genie“ vor seinem 85. Geburtstag am 24. September geehrt werden, teilte English Heritage mit. Henson habe das Vereinigte Königreich zu seiner kreativen Heimat für viele seiner Projekte gemacht. Auf der Plakette, die an dem Haus in 50 Downshire Hill angebracht wurde, steht: „Jim Henson (1936 - 1990), Schöpfer der Muppets, lebte hier.“

Seit 1866 wurden nach Angaben der Organisation wurden mehr als 900 dieser Gedenktafeln in der Stadt angebracht, unter anderem auch vom ehemaligen Premier Winston Churchill. Sie sollen zeigen, wo Persönlichkeiten gelebt und gearbeitet haben - und so eine Verbindung zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart herstellen.


Kommentieren


Schlagworte