Erstmals seit April wieder über 2.000 Neuinfektionen

  • Artikel
  • Diskussion

Justament an dem Tag, an dem die Regierung ihr neues Maßnahmenpaket zur Eindämmung der stark steigenden Coronazahlen präsentiert, wurden erstmals seit Ende April wieder mehr als 2.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Seit Dienstag kamen österreichweit 2.268 weitere Infizierte hinzu. Innerhalb einer Woche mussten in den Spitälern 100 Patienten mehr aufgenommen werden, insgesamt sind bereits 645 Covid-19-Erkrankte hospitalisiert.

180 Schwerkranke müssen auf Intensivstationen versorgt werden - um neun mehr als am Vortag. Seit Dienstag wurden außerdem drei weitere Todesfälle gemeldet. Allein in der vergangenen Woche starben 40 Menschen an den Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch bereits 10.815 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind somit 121,1 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Die 2.268 Neuinfektionen liegen deutlich über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage mit 1.580 Fälle. Mehr als 2.000 wurden in Österreich zuletzt mit 2.131 am 30. April gemeldet. Die Sieben-Tages-Inzidenz stieg nunmehr auf 123,8 Fälle auf 100.000 Einwohner. Am Mittwoch gab es in Österreich 18.256 bestätigte aktive Fälle, um 721 mehr als am Dienstag.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte