„Ötzi“ wurde vor genau 30 Jahren entdeckt

  • Artikel
  • Diskussion

Am Sonntag jährt sich der Fund der Gletschermumie „Ötzi“ zum 30. Mal. Am 19. September 1991 war das deutsche Ehepaar Erika und Helmut Simon in 3.210 Metern Höhe am Tisenjoch im Südtiroler Teil der Ötztaler Alpen über die 5.300 Jahre alte Leiche aus der Jungsteinzeit bzw. Kupfersteinzeit „gestolpert“. Der „Mann aus dem Eis“ ist im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen ausgestellt.

Die Gletschermumie war in den vergangenen Jahrzehnten Gegenstand umfangreicher Forschungsarbeiten - so wurden etwa seine diversen Krankheiten entschlüsselt. Die Forschungsarbeiten an „Ötzi“ seien auch noch lange nicht abgeschlossen, wie Konservierungsbeauftrager Oliver Peschel kürzlich gegenüber der APA erklärte. Maßgeblich dafür sei der Fortschritt in der medizinischen Forschung und der Medizintechnik.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte