Sängerknaben erhalten eine halbe Million Euro Coronahilfen

  • Artikel
  • Diskussion

Die Stadt Wien greift den Wiener Sängerknaben mit 500.000 Euro unter die Arme. Grund für die Unterstützung sind erlittene Ausfälle infolge der Coronapandemie. Demnach musste der weltberühmte Knabenchor seit März 2020 mehr als 500 Konzerte absagen. Diese machten in normalen Jahren jedoch rund 70 Prozent der Einnahmen des Vereins aus, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung. Die halbe Million Euro wird als Liquiditätsstütze für das Schuljahr 2021/22 ausbezahlt.

„Die Wiener Sängerknaben sind eine internationale Visitenkarte der Musikweltstadt Wien und fixer Bestandteil des Kulturlebens unserer Stadt. Ihre Auftritte in Österreich und der ganzen Welt bringen Wien als Kulturmetropole ins touristische Bewusstsein der Menschen und erhöhen damit das Ansehen und die Bekanntheit der Stadt“, begründete Finanzstadtrat Peter Hanke (SPÖ) die Hilfszahlung. „Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung, die wir bitter nötig haben“, bedankte sich Sängerknaben-Präsident Gerald Wirth.

Erst vor gut zwei Wochen hatte der Chor bekanntgegeben, alle Auslandstourneen bis 2022 „mit Blick auf die steigenden Corona-Zahlen und die fehlenden Impfmöglichkeiten für Kinder unter 12 Jahren“ absagen zu müssen. Stattdessen sind bis Weihnachten einige Auftritte in Österreich geplant. Dadurch könne aber nur ein Bruchteil der Einnahmenentgänge kompensiert werden, hatte Wirth damals gegenüber der APA betont.


Kommentieren


Schlagworte