Vier Menschen in Kalabrien beim Most Abfüllen gestorben

  • Artikel
  • Diskussion

Vier Männer sind am Samstag in der süditalienischen Region Kalabrien an den Folgen von Vergiftungen durch Dämpfe gärenden Mostes gestorben. Bei den Todesopfern handelt es sich um zwei Brüder sowie um einen Vater und seinen Sohn im Alter zwischen 40 und 70 Jahren. Eine Frau wurde mit Vergiftungen ins Spital eingeliefert. Die Opfer waren verwandt, berichteten italienische Medien.

Die vier Männer waren dabei, den Most in Fässer umzufüllen. Der Tod soll durch Erstickung aufgrund des Sauerstoffmangels im Raum eingetreten sein. Nach Angaben der Carabinieri war die Ursache die unvorsichtige Aktion eines der Opfer, das in den Tank gefallen war und wegen des Kohlenmonoxids das Bewusstsein verlor. Das Gleiche geschah mit den anderen drei Opfern, die vergebens versuchten, den Angehörigen zu retten. Drei der Opfer wurden von den Feuerwehrleuten der Stadt Paola im Inneren des Gärbehälters gefunden, während ein viertes fast außerhalb des Raumes lag.

Die Schwiegertochter eines der älteren Opfer wurde in der Nähe des Tanks aufgefunden; sie hatte vermutlich versucht, ihren Angehörigen zu helfen, war aber bewusstlos geworden. Die Frau wurde gerettet und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus der Stadt Cosenza gebracht. Die Staatsanwaltschaft von Paola hat eine Untersuchung eingeleitet, um den Vorfall aufzuklären.


Kommentieren


Schlagworte