Linhart schränkt Auslandsreisen wegen des Lockdowns ein

  • Artikel
  • Diskussion

Dienstreisen bleiben zwar erlaubt, Außenminister Michael Linhart (ÖVP) schränkt aber während des bundesweiten Lockdown sein Auslandsreiseprogramm ein. Eine Reise in den Libanon, die für 9. und 10. Dezember geplant war, wird in den Jänner 2022 verschoben, sagte eine Ministersprecherin der APA in Tirana, wo sich Linhart noch bis Samstag zu einem zweitägigen Besuch aufhält. Zum Rat der OSZE-Außenminister am 2. und 3. Dezember in Stockholm will der Außenminister aber reisen.

Wien ist der Sitz der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa). Schweden ist 2021 OSZE-Vorsitzland und richtet daher den Ministerrat aus. Auch nach Mali will Linhart kurz vor Weihnachten will Linhart, begleitet von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP), vom 20. bis 22. Dezember reisen. Zu dieser Zeit sollte der bundesweite Lockdown aber schon vorbei sein. Österreich wird zu Jahresende zum zweiten Mal das Kommando der EU-Trainingsmission für malische Streitkräfte (EUTM) übernehmen. Durch eine Aufstockung sollen dann bis zu 80 Bundesheer-Soldaten an der EU-Mission in dem afrikanischen Land teilnehmen.

Auch den nächsten EU-Außenministerrat am 13. Dezember will Linhart an Ort und Stelle in Brüssel am ersten planmäßigen Tag nach dem Lockdown persönlich wahrnehmen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte