Entgeltliche Einschaltung

12.245 Neuinfektionen und 51 Todesfälle binnen 24 Stunden

  • Artikel
  • Diskussion

Die Zahl der bestätigten aktiven Fälle ging leicht - um 121 Infizierte - auf 152.362 zurück. Doch im Schnitt kamen in der vergangenen Woche täglich 2.000 neue bestätigte Infizierte hinzu. Die am Freitag gemeldeten 12.245 Neuinfektionen liegen unter dem Schnitt der vergangenen Woche. Hier kamen täglich 13.409 weitere Fälle hinzu.

Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 1.121.134 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind nunmehr 956.488 Personen. Die meisten Neuinfektionen am Freitag meldete wieder Oberösterreich mit 2.577. In Niederösterreich kamen seit Donnerstag 1.993 neue Fälle hinzu, in Tirol 1.525, in Kärnten 1.488, in Wien 1.425 und in der Steiermark 1.019. Vorarlberg meldete 838 weitere Infizierte und das Burgenland 247.

Entgeltliche Einschaltung

Im Krankenhaus liegen derzeit 3.249 Personen, um 378 mehr als vor einer Woche. Auf den Intensivstationen mussten am Freitag zwar elf Schwerkranke weniger behandelt werden, als am Vortag. Innerhalb einer Woche gab es aber eine Steigerung um 16,9 Prozent, 88 Covid-19-Infizierte mussten zusätzlich aufgenommen werden.

Weiter sehr hoch ist die Zahl der Todesfälle. 51 wurden am Freitag gemeldet, im Sieben-Tages-Schnitt waren es täglich 47,6. Allein in der vergangenen Woche wurden 333 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch bereits 12.284 Tote in Österreich gefordert, pro 100.000 Einwohner sind 137,5 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 825.457 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren 664.088 aussagekräftige PCR-Tests, davon fielen 1,8 Prozent positiv aus. Im Schnitt lieferten in der vergangenen Woche 2,7 Prozent aller PCR-Tests postive Ergebnisse.

5,93 Millionen Menschen - 66,3 Prozent - haben nunmehr einen gültigen Impfschutz. Am Donnerstag wurden 115.702 Immunisierungen verabreicht, knapp zehn Prozent der Impfungen waren Erststiche, 78 Prozent Dritt-Impfungen. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.284.718 Menschen bereits zumindest eine Impfung erhalten. In der abgelaufenen Woche wurden 87.866 Erststiche verabreicht, 87.237 Zweitstiche und 552.562 Drittstiche.

Die Impfraten nach Altersgruppen: Bei den Zwölf- bis 24-Jährigen haben 58,6 Prozent ein gültiges Impfzertifikat, in der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre beträgt die Rate 65,2 Prozent und bei den 35- bis 44-Jährigen 70 Prozent. 73,6 Prozent der Personen zwischen 45 und 54 Jahren sind mit Zertifikat nachweisbar gegen Covid-19 geschützt, 81,5 Prozent in der Gruppe 55 bis 64. Die 65- bis 74-Jährigen weisen eine Quote von 85,8 Prozent auf, die 75- bis 84-Jährigen 90,3 Prozent und die Gruppe 85plus 90,6 Prozent. Für Kinder bis elf Jahre werden 0,4 Prozent ausgewiesen.

Am höchsten ist die Schutzrate (gültiges Impfzertifikat) im Burgenland mit 72,8 Prozent. In Niederösterreich haben 68,8 Prozent der Bevölkerung einen validen Impfschutz, in der Steiermark 66,6 Prozent. Nach Wien (65,6), Tirol (65,1), Vorarlberg (63,7), Kärnten (63) und Salzburg (62,8) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 61,6 Prozent.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung