Saisonauftaktsieg für Weltcup-Titelverteidiger Hämmerle

  • Artikel
  • Diskussion

Snowboard-Crosser Alessandro Hämmerle hat gleich zum Weltcup-Auftakt seine gute Form unter Beweis gestellt. Bei der Olympia-Probe in Secret Garden setzte sich der Vorarlberger Gesamtsieger der Vorsaison am Sonntag im Finale gegen den Italiener Omar Visintin, den US-Amerikaner Nick Baumgartner sowie seinen Landsmann Jakob Dusek durch. Bei den Frauen zeigte Pia Zerkhold als Vierte mit ihrer bisher besten Karriereplatzierung im Weltcup auf, es gewann die Tschechin Eva Samkova.

„Ich habe aus dem Startgate heraus alle meine Heats gewonnen, wollte mir auf dieser langen Strecke aber die Kraft für die vier Läufe ganz bewusst gut einteilen“, berichtete Hämmerle nach seinem 13. Weltcupsieg. „Deshalb bin ich im Halbfinale etwas runter vom Gas, um dann im unteren Teil noch einmal richtig attackieren zu können - und das ist perfekt aufgegangen.“ Der Auftaktsieg just vor dem Heimweltcup im Montafon (9. und 11. Dezember) sei eine „richtig coole Sache“, und auch der Ausblick auf die Winterspiele im Februar gut: „Es ist eine Erleichterung, zu wissen, dass ich mit der Strecke gut zurechtkomme.“

Zerkhold zog als jeweils Laufzweite im Viertel- und Halbfinale in ihr erstes großes Finale im Weltcup ein, in dem sie die Startpassage jedoch nicht optimal erwischte und dadurch den Anschluss an ihre Gegnerinnen verlor. „Ich bin leider bei einem Element etwas zu aggressiv gewesen und dadurch nicht gut in die Landung gekommen. Den Rückstand, den ich mir dabei eingehandelt habe, ist gegen so starke Fahrerinnen nicht mehr aufzuholen. Aber ich bin natürlich megahappy mit diesem Resultat. Dieses Ergebnis gibt mir enorm viel Auftrieb für die nächsten Rennen“, freute sich die Niederösterreicherin.

Jetzt einen von vier Skiurlauben gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte