Entgeltliche Einschaltung

Russland weist mehrere US-Botschaftsmitarbeiter aus

  • Artikel
  • Diskussion

Inmitten der Spannungen im Ukraine-Konflikt verschärft sich auch der diplomatische Streit zwischen Russland und den USA. Russland ordnete am Mittwoch an, dass US-Botschaftsmitarbeiter, die sich seit mehr als drei Jahren in Moskau aufhalten, bis zum 31. Jänner ausreisen müssen. Dies sei eine Vergeltungsmaßnahme für eine Entscheidung der USA, die Aufenthaltsdauer russischer Diplomaten zu begrenzen, teilte das russische Außenministerium mit.

Sollten die USA nicht auf die Drei-Jahres-Regel verzichten und kompromissbereit sein, würden im nächsten Jahr noch mehr US-Botschaftsmitarbeiter Russland verlassen müssen, erklärte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Marija Sacharowa. Sie sprach davon, dass die Zahl der betroffenen Botschaftsmitarbeiter der USA der Zahl der russischen Botschaftsmitarbeiter entsprechen würde, die vom US-Außenministerium zur Ausreise aufgefordert würden.

Entgeltliche Einschaltung

Der russische Botschafter in den USA hatte in der vergangenen Woche mitgeteilt, dass 27 russische Diplomaten und ihre Familien aus den Vereinigten Staaten ausgewiesen wurden und am 30. Jänner ausreisen müssten. Von der US-Botschaft in Moskau war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Die Beziehungen zwischen den USA und Russland befinden sich seit Jahren auf einem neuen Tiefpunkt nach dem Kalten Krieg. Im Frühjahr hatten beide Seiten sogar vorübergehend ihre Botschafter abgezogen nach neuen Verstimmungen im Zuge von US-Vorwürfen, dass Russland hinter einem großangelegten Cyber-Angriff stecke und sich in die US-Wahlen eingemischt habe.

Kürzliche Konsultationen in Österreich haben jedenfalls zu keinen unmittelbaren Ergebnissen geführt. Hochrangige US-amerikanische und russische Diplomaten hatten am 17. November in Wien über Visafragen verhandelt. Diese Verhandlungen verliefen schwierig, kommentierte laut der Nachrichtenagentur TASS am Montag der russische Vizeaußenminister Jewgeni Iwanow. Er kündigte eine Fortsetzung der Konsultationen im Dezember an.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung