Am Montag 4.625 Corona-Neuinfektionen und 48 Tote

  • Artikel
  • Diskussion

Seit genau zwei Wochen ist in Österreich wieder ein harter Lockdown in Kraft. Zumindest bei den Neuinfektionszahlen wirkt sich dieser bereits aus. Die Montagszahlen sind jedoch immer niedriger als der Wochenschnitt. Am Nachmittag meldeten die Ministerien 4.625 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Außerdem wurden 48 weitere Todesopfer registriert. Auf Intensivstationen mussten 661 Schwerkranke behandelt werden - zehn mehr als am Sonntag.

Die Corona-Zahlen wurden nach Problemen mit dem Epidemiologischen Meldesystem (EMS) erst kurz vor 16.00 Uhr veröffentlicht. Im EMS werden die Corona-Testergebnisse aus ganz Österreich zentral gesammelt, bereits Mitte November drohte es aufgrund von Überlastung mit den hohen Fallzahlen der vierten Welle zusammenzubrechen.

Die 4.625 Neuinfektionen binnen 24 Stunden liegen deutlich unter dem Schnitt der vergangenen Woche - hier kamen täglich 7.328 weitere Infizierte hinzu. Am Montag gab es österreichweit noch 103.126 bestätigte aktive Fälle. Die Sieben-Tages-Inzidenz sank auf 574,2.

Auf den Intensivstationen gab es einen neuen Höchststand für das Jahr 2021. 661 Schwerkranke müssen zu Wochenbeginn versorgt werden. Mehr waren es bisher nur in der zweiten Welle vor einem Jahr. Am 25. November 2020 waren 709 Covid-19-Patienten auf ICUs versorgt worden. Wieder gestiegen ist am Montag auch die Zahl der insgesamt im Spital behandelten Infizierten. 3.107 Menschen müssen mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt werden, um 78 mehr als am Vortag.

Jetzt eines von fünf Jahresabos für Body & Soul gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte