Etwas Woods-Magie bei Tigers Golf-Comeback

  • Artikel
  • Diskussion

Golf-Legende Tiger Woods hat beim Turnier-Comeback nach seinem schweren Februar-Autounfall Platz zwei belegt. Zusammen mit Sohn Charlie musste sich der 45-Jährige bei der PNC Trophy in Orlando John Daly und dessen Sohn John Jr. um zwei Schläge geschlagen geben. Woods war bei dem Autounfall in Los Angeles schwer am Bein verletzt worden und musste die Runden im Golfcart absolvieren. „Ich bin etwas erschöpft und an so etwas nicht mehr gewohnt“, sagte Woods nach der Schlussrunde.

Woods und sein zwölf Jahre alter Sohn waren mit drei Schlägen Rückstand und in Woods‘ traditionell roten Schlussrunden-Shirts in die Runde gestartet und lieferten eine 57 mit elf Birdies in Folge ab. „Charlie hat den Ball unglaublich gut geschlagen“, lobte Woods, betonte aber auch, noch immer weit davon entfernt zu sein, auf höchstem Niveau Golf zu spielen. „Sogar vor ein paar Wochen war nicht klar, ob wir diese Gelegenheit haben würden“, sagte der 15-fache Major-Sieger. „Und doch sind wir hier und hatten eine tolle Zeit.“

Das bei dem Unfall mehrfach gebrochene rechte Bein könne er noch nicht voll belasten, auch die Geschwindigkeit seines Golfschwungs sei nicht annähernd so hoch wie früher. „Ich habe heute zwei, drei gute Schläge gemacht, die genau so gelaufen sind, wie ich es wollte“, sagte Woods. Auch ganz viel Ausdauer fehle ihm noch.

Um das Bein zu schonen, setzte sich Woods nach jedem Schlag zu seiner 14-jährigen Tochter Sam und Freundin Erica ins Golfcart und fuhr seinem Ball hinterher. Sohn Charlie ging den Golfplatz zu Fuß ab. Woods ging es in Florida bei allem Ehrgeiz offenkundig nicht um den Sieg, sondern einzig und allein um den Spaß. 19 Vater-Sohn-Paare nahmen an dem Event teil, dazu kam mit dem ehemaligen Tennis-Ass Petr Korda und Tochter Nelly ein Vater-Tochter-Duo.


Kommentieren


Schlagworte