Entgeltliche Einschaltung

Auftakt der Sternsingeraktion bei Kardinal Schönborn

  • Artikel
  • Diskussion

Zum Autakt der Sternsingeraktion haben die „Heiligen Drei Könige“ traditionsgemäß dem Wiener Erzbischof Christoph Schönborn einen Besuch abgestattet. Der Kardinal empfing eine Gruppe der Pfarre Votivkirche, gut mit FFP2-Masken geschützt, im Hof des Erzbischöflichen Palais, berichtete Kathpress am Montag. Bis 9. Jänner ziehen Kinder der Katholischen Jungschar als Caspar, Melchior und Balthasar von Haus zu Haus in Österreich und sammeln Spenden für die Entwicklungshilfe.

Die Sternsinger bringen Hoffnung und „die Freude der Weihnacht“ in „eine belastete Situation“, wurde Schönborn, der jedes Jahr persönlich eine Gruppe begleitet, zitiert. In den kommenden Tagen stehen auch Besuche bei weiteren Bischöfen und der Staats- und Regierungsspitze bis hinauf zu Bundespräsident Alexander Van der Bellen auf dem Programm.

Entgeltliche Einschaltung

Die Spenden, die von der Dreikönigsaktion (DKA) der Jungschar in mehr als 500 Projekten eingesetzt werden, sollen dieses Mal schwerpunktmäßig indigenen Völker im brasilianischen Amazonas-Regenwald zugutekommen. „Es ist das größte Waldgebiet der Welt und durch die maßlose Ausbeutung extrem gefährdet“, betonte Kardinal Schönborn. „Die indigenen Völker sind besonders bedroht.“Laut der DKA hat sich die Armut und die Lage von Menschen in Not in Lateinamerika, Afrika und Asien durch die Pandemie drastisch verschlimmert.

.

Österreichweit sind über 85.000 Sternsinger aus 3.000 Pfarren unterwegs. 2020/21 „ersangen“ sie über 13 Millionen Euro für den guten Zweck.

Gewinnspiel: Jahresabo für Body & Soul

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung