Entgeltliche Einschaltung

Neuer Dienstagsrekord mit 25.894 Neuinfektionen

  • Artikel
  • Diskussion

Auch der Dienstag hat in Österreich einen neuen Tages-Rekord an Corona-Neuinfektionen gebracht. Innen- und Gesundheitsministerium meldeten 25.894 weitere Fälle und somit die meisten an einem Dienstag. Vor einer Woche waren es noch knapp 1.000 weniger gewesen. 24.946 Neuinfektionen wurden damals registriert. Am Dienstag gab es auch einen neuen Höchstwert an aktiv Infizierten. 307.212 Menschen sind derzeit bestätigt Corona-positiv.

Das ist mittlerweile deutlich mehr als etwa das gesamte Burgenland Einwohner hat. Laut Statistik Austria lebten am 1. Jänner 2021 im Burgenland 296.010 Menschen.

Entgeltliche Einschaltung

Seit Montag wurden 24 weitere Todesfälle gemeldet, allein in der vergangenen Woche waren es 108 Tote. Seit Beginn der Pandemie sind bereits 14.127 Menschen an oder mit einer Coronavirus-Infektion gestorben, pro 100.000 Einwohner gibt es 158,1 Todesopfer.

Die hohen Fallzahlen wirken sich immer mehr auch auf die Spitalsbelegungen aus. Binnen eines Tages gab es einen Zuwachs von knapp zehn Prozent Hospitalisierten. Am Dienstag benötigten österreichweit 1.648 Infizierte eine Behandlung im Krankenhaus, um 142 mehr als am Vortag. Innerhalb der vergangenen Woche mussten 364 weitere Covid-19-Patientinnen und Patienten zusätzlich stationär aufgenommen werden. Noch stabil ist die Lage auf den Intensivstationen. Hier mussten am Dienstag 180 Schwerkranke versorgt werden, um zwei mehr als am Vortag.

Die 25.894 Neuinfektionen liegen unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage, der beträgt 32.982. Seit vergangenen Dienstag sind österreichweit 230.875 weitere Fälle registriert worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 2.584,6 Fälle pro 100.000 Einwohner. Am höchsten ist sie derzeit mit 3.156,1 in Wien, gefolgt von 2.963,1 in Tirol und 2.831,2 in Vorarlberg. In Salzburg infizierten sich in den vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner 2.712,1 Menschen, in Oberösterreich 2.514,3, in der Steiermark 2.328,4. Dahinter reihen sich Kärnten (2.261), Niederösterreich (2.145,9) und das Burgenland (1.885,1).

Seit Pandemiebeginn vor bald zwei Jahren hat es in Österreich bereits 1.881.472 bestätigte Fälle gegeben. Als genesen gelten 1.560.133 Personen.

Österreichweit wurden in den vergangenen 24 Stunden 1.027.621 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren 785.459 aussagekräftige PCR-Tests, davon fielen 3,3 Prozent positiv aus. Im Schnitt wurden in der vergangenen Woche täglich rund 696.000 PCR-Analysen durchgeführt, die Positiv-Rate lag bei 4,7 Prozent.

Am Montag wurden österreichweit 29.953 Impfungen verabreicht, der Großteil davon war mit 23.586 Stichen (79 Prozent) Dritt-Immunisierungen. Denn seit heute, 1. Februar, sind Zweitstiche nur noch sechs statt bisher neun Monate gültig. Für mehr als 200.000 Menschen wurde somit der Grüne Pass ungültig. Bis Dienstag haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.753.537 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung