Entgeltliche Einschaltung

Dutzende Tote in DR Kongo durch Starkstromkabel

  • Artikel
  • Diskussion

Durch einen Stromschlag sind in der Demokratischen Republik Kongo mindestens 25 Menschen gestorben, nachdem ein Starkstromkabel auf einen belebten Marktplatz gestürzt ist. Das Unglück ereignete sich bei starkem Regen am Mittwoch im Süden der Hauptstadt Kinshasa, wie ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Die Stromleitung sei gegen 5.00 Uhr herabgestürzt. Die meisten Opfer seien Marktverkäufer und Pendler, die auf den Bus gewartet hätten, berichtete die Polizei. Das Stromnetz in dem Land mit knapp 90 Millionen Einwohner gilt als marode. Reparaturen werden aus Geldmangel von den Behörden oft verschleppt.

Entgeltliche Einschaltung

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung