Entgeltliche Einschaltung

Weiter Suche nach Vermissten auf brennender Fähre vor Korfu

  • Artikel
  • Diskussion

Am vierten Tag nach dem Ausbruch eines schweren Brandes auf der italienischen Autofähre „Euroferry Olympia“ haben griechische Rettungsmannschaften und Bergungsexperten aus den Niederlanden die Suche nach zehn Vermissten fortgesetzt. In der Nacht waren erneut Flammen aus dem Inneren des Schiffes gelodert. Die Feuerwehr habe sie jedoch rasch unter Kontrolle bringen können, berichtete der staatliche Rundfunk.

Die Suche nach den Vermissten wird durch giftige Gase und extrem hohe Temperaturen auf den unteren Decks der Fähre erschwert. Die Rettungsmannschaften können jeweils nicht länger als 20 Minuten arbeiten, dann müssen sie ausgetauscht werden, wie ein Sprecher der Feuerwehr im Rundfunk sagte. Es wird vermutet, dass die vermissten sieben Bulgaren, zwei Griechen und ein Türke - allesamt Lkw-Fahrer - in ihren Fahrzeugen schliefen und dort von den Flammen überrascht und eingeschlossen wurden.

Entgeltliche Einschaltung

Das Feuer war in der Nacht auf Freitag aus bisher unbekannten Gründen ausgebrochen. 280 Menschen konnten binnen Stunden gerettet werden. Ein Mann fand wie durch ein Wunder noch 48 Stunden nach Ausbruch des Brandes einen Weg von den Autodecks nach oben und blieb unversehrt. Das Schiff soll nun in einen sicheren Hafen geschleppt und dort vollständig gelöscht werden.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung