Entgeltliche Einschaltung

Proteinimpfstoff von Novavax ab morgen in Österreich

  • Artikel
  • Diskussion

Der neue Proteinimpfstoff Präparat des US-Herstellers Novavax (Nuvaxovid) wird am morgigen Donnerstag nach Österreich geliefert. „Das Gesundheitsministerium kann bestätigen, dass eine erste Lieferung des Impfstoffs von Novavax morgen in Österreich ankommen soll. Die Auslieferung an die Bundesländer erfolgt dann kommende Woche“, hieß es nach APA-Anfrage. Österreich hat 750.000 Dosen von Novavax für das erste Quartal 2022 geordert.

Damit sollen insbesondere jene Menschen, die eine Schutzimpfung bisher verweigert haben, angesprochen werden. Das Mittel von Novavax ist der fünfte Corona-Impfstoff, der in der EU zugelassen worden ist. Zwei Dosen werden im Abstand von etwa drei Wochen gespritzt. Es handelt sich um einen Proteinimpfstoff - er basiert also auf einer anderen Technologie als die bisher verfügbaren Corona-Präparate. Die Effektivität zum Schutz vor symptomatischen Infektionen wurde von der EU-Arzneimittelbehörde EMA mit rund 90 Prozent angegeben.

Entgeltliche Einschaltung

Zunächst ist eine fixe Lieferzusage am Mittwoch in Niederösterreich eingetroffen, teilten LHStv. Stephan Pernkopf (ÖVP) und Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) mit. Nuvaxovid könne „dazu beitragen, dass die im Ländervergleich hohe Impfquote in unserem Bundesland weiter steigt, da viele Menschen auf diesen speziellen Impfstoff gewartet haben“.

Für die aktuell 10.082 vorregistrierten Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher und alle weiteren Interessierten ab 18 Jahren stehe Nuvaxovid ab Mittwoch kommender Woche in allen NÖ Landesimpfzentren ohne Terminvereinbarung zur Verfügung. Ebenso können Ordinationen den Impfstoff bestellen. „Es stehen ausreichend Dosen zur Verfügung“, informierten die Landespolitiker. Zwei Impfungen im Abstand von zwei Wochen sind für die Grundimmunisierung empfohlen.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

einen Termin buchen. Die rund 5.600 vorgemerkten Interessenten werden per SMS verständigt, teilte LHStv. Christine Haberlander (ÖVP) am Nachmittag mit.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung