KAC gewinnt in ICE-Liga gegen Bozen nach Verlängerung

Der KAC hat mit einem nervenaufreibenden Overtime-Auftaktsieg im Pre-Play-off der ICE Hockey League gegen Bozen Kurs auf das Viertelfinale genommen. Der Titelverteidiger bezwang die Südtiroler am Mittwoch vor Heimpublikum 3:2. Vor allem die Schlussphase der regulären Spielzeit hatte es mit zwei KAC-Toren und einem Gegentreffer innerhalb von 72 Sekunden in sich. Die späte Entscheidung ging auf das Konto von Rok Ticar, der erst in der 15. Minute der Verlängerung zuschlug.

Mit einem weiteren Erfolg am Freitag in Südtirol würde der zuletzt ersatzgeschwächt schlecht aufgetretene Rekordmeister über Umwege doch noch ins Viertelfinale kommen. Im ersten Duell vor 2.200 Fans führte Bozen nach einem Treffer von Angelo Miceli (7.) bis kur vor Ende der vorletzten Minute 1:0. Doch dann glich Nick Petersen aus, und nach dem 2:1 von Thomas Hundertpfund nur 37 Sekunden später sah man plötzlich wie der Sieger aus. 13 Sekunden vor Schluss kassierten die Rotjacken durch Dustin Gazley aber doch noch das 2:2.

In der Verlängerung dauerte es mehr als 14 Minuten, ehe Tikar nach Zuspiel von Petersen aus kurzer Distanz zum umjubelten Siegtreffer einnetzte. Das andere Auftaktspiel um den zweiten verbliebenen Play-off-Platz zwischen Znojmo und Graz hatte später begonnen.

Verwandte Themen