Flüchtlingsstrom aus der Ukraine hält an

Eine Woche nach Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine hält der Flüchtlingsstrom aus dem bedrängten Land in Richtung der Europäischen Union weiter an. Die polnischen Behörden teilten am Freitag mit, dass bereits 672.500 Flüchtlinge aus dem Nachbarland angekommen seien. Allein am Donnerstag hätten 99.200 Menschen die Grenze überquert, teilten die polnischen Grenzschützer per Twitter mit.

In der ostpolnischen Stadt Przemysl kamen weitere Züge aus Kiew und anderen ukrainischen Städten mit Flüchtlingen an. Sie wurden von Polizisten und freiwilligen Helfern zu den Aufnahmepunkten geleitet. „Alles geht sehr, sehr geordnet zu“, hieß es. Auch am Grenzübergang Medyka-Schehyni laufe die Hilfe für die dort ankommenden Flüchtlinge demnach gut. Viele Menschen würden direkt hinter der Grenze von wartenden Verwandten und Bekannten abgeholt.

Die slowakische Polizei gab indes bekannt, dass bisher 90.329 Flüchtlinge aus dem östlichen Nachbarland angekommen sind. In Ungarn waren es rund 140.000, ebenso viele wurden in Rumänien registriert. Die beiden Länder gaben aber bekannt, dass die meisten Flüchtlinge weiterreisten.

Verwandte Themen