Entgeltliche Einschaltung

FIFA-Chef Infantino stellt sich 2023 zur Wiederwahl

  • Artikel
  • Diskussion

Gianni Infantino strebt eine dritte Amtszeit als FIFA-Präsident an und stellt sich 2023 zur Wiederwahl. Das kündigte der 52-Jährige beim Kongress des Fußball-Weltverbands am Donnerstag in Doha an. „Weil wir heute alle hier vereint sind und sie die Mitgliedsverbände der FIFA sind, möchte ich es Ihnen zuerst sagen.“ Infantino war 2019 wiedergewählt worden und hatte seine Ambitionen für das kommende Jahr zumindest noch nicht offiziell bestätigt.

Ein FIFA-Präsident darf maximal drei Amtszeiten bestreiten. Infantino war im Februar 2016 zum Nachfolger von Joseph Blatter gewählt worden. Zuvor war er Generalsekretär der Europäischen Fußball-Union UEFA.

Entgeltliche Einschaltung

Am Vortag hatte das FIFA-Council den offiziellen Zeitplan für die Präsidentenkür 2023 beschlossen. Die Wahlperiode begann am Donnerstag, der Stichtag für die Meldung von Präsidentschaftskandidaten durch die FIFA-Mitgliedsverbände wurde auf vier Monate vor dem Kongress festgelegt. Der Stichtag für die Mitteilung der Namen der vorgeschlagenen und zugelassenen Kandidaten an die FIFA-Mitgliedsverbände liegt einen Monat vor dem Kongress. Ort und Termin des Kongresses im kommenden Jahr stehen noch nicht fest.


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung