Entgeltliche Einschaltung

12.305 Corona-Neuinfektionen bei nur 190.901 Tests

  • Artikel
  • Diskussion

12.305 Corona-Neuinfektionen sind am Montag binnen 24 Stunden österreichweit festgestellt worden, bei nur rund 190.900 Tests, nachdem deren Zahl seit der Limitierung per vergangenen Freitag bereits zuvor kontinuierlich gesunken war. Die neuen Fälle liegen deutlich unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 21.725. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 1.693,5 Fälle auf 100.000 Einwohner. Gleichzeitig kamen 17 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 hinzu.

Mit den neuen Todesfällen stieg die Zahl der Opfer, die Covid-19 seit dem Ausbruch in Österreich gefordert hat, auf 16.002. Im Sieben-Tage-Schnitt starben zuletzt 42,3 Menschen mit oder an SARS-CoV-2, insgesamt wurden 296 Todesfälle registriert. Pro 100.000 Einwohner sind seit Beginn der Pandemie 178,2 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Entgeltliche Einschaltung

Weniger Neuinfektionen als am heutigen Montag wurden zuletzt am 11. Jänner dieses Jahres registriert, nämlich 11.516 - allerdings noch bei einer Gesamtzahl von 829.265 eingemeldeten Tests. Deren Zahl war zuvor schon gesunken. So gab es am Montag vergangener Woche 22.201 Neuinfektionen bei 408.944 Tests, und am Montag davor noch 31.872 neue Fälle bei 543.304 Tests.

Am 1. April, dem Inkrafttreten der neuen Regelungen für die Coronatests, wurden mit 604.928 Testungen noch 23.357 positive Fälle entdeckt, am Tag darauf erbrachte eine Gesamtzahl von 490.474 Tests etwas über 19.000 neue Fälle, und am gestrigen Sonntag schließlich wurden aus 223.823 abgegebenen Tests 13.903 Infektionen ermittelt.

Die Zahl der Covid-Patientinnen und Patienten in Spitälern ist auf hohem Niveau leicht zurückgegangen. Insgesamt lagen in den Krankenhäusern 2.970 Personen mit einer Coronainfektion, das sind um 84 weniger, als noch am Sonntag gemeldet waren. Die Zahl der Covid-Kranken auf Intensivstationen stieg hingegen binnen 24 Stunden um zwei auf 226, innerhalb einer Woche sank sie um 15.

Von den 190.901 PCR- und Antigen-Schnelltests, die neu eingemeldet wurden, waren 171.962 PCR-Tests. Alles in allem steht man nun bei 229.372.393 durchgeführten Corona-Tests. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug 7,2 Prozent. Dieser 24-Stunden-Wert liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche von durchschnittlich 5,6 Prozent positiven Ergebnissen.

502 Impfungen sind am Sonntag durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.815.932 Personen zumindest eine Impfung erhalten. 6.196.059 Menschen in Österreich (69 Prozent) verfügen über einen gültigen Impfschutz. Von den 502 Impfungen waren 26 Erststiche.

Mit Montag gab es nach Behördenangaben in Österreich nunmehr 275.956 aktive Corona-Fälle, um 23.184 weniger als am Tag zuvor. Seit Pandemiebeginn sind bereits 3.899.660 bestätigte Fälle registriert worden. Genesen sind seither 3.607.702 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden gelten 35.472 als wieder gesund. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist derzeit Niederösterreich mit 2.038,4, gefolgt von Wien, Vorarlberg und Burgenland (1.925,5, 1.840,6 bzw. 1.752,2). Weiters folgen Oberösterreich (1.664,8), Salzburg (1.494,4), die Steiermark (1.439,3), Kärnten (1.436,9) und Tirol (1.049,8).


Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung