Entgeltliche Einschaltung

Lustenau legte im Aufstiegskampf vor - Sieg im Ländle-Derby

  • Artikel
  • Diskussion

Austria Lustenau hat am Ostermontag das Ländle-Derby in der 2. Fußballliga gegen den FC Dornbirn erwartungsgemäß für sich entschieden und damit im Kampf um den Bundesliga-Aufstieg vorgelegt. Der Tabellenführer besiegte vor 5.000 Zuschauern im Reichshofstadion die Dornbirner Gäste mit 4:0 und durfte danach entspannt zusehen, wie sich der Wiener Konkurrent FAC gegen den GAK schlug. Siege fuhren auch Blau Weiß Linz und Amstetten ein.

Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Lustenauer ihrer Favoritenrolle gegen die nur auf Rang 15 befindlichen Dornbirner gerecht. Cem Türkmen erzielte für den Gastgeber in Abwesenheit von Top-Goalgetter Haris Tabakovic das 1:0 (26.). Kurz nach der Pause legte der eben erst eingewechselte Wallace nach. Der Distanzschuss des Brasilianers wurde von Christoph Domig zu einer Bogenlampe abgefälscht, der Ball senkte sich hinter Dornbirn-Ersatztorhüter Maximilian Lang - der in der 39. Minute den verletzten Lucas Bundschuh ersetzte - ins Tor (50.).

Entgeltliche Einschaltung

Für die Vorentscheidung sorgte U21-Teamspieler Muhammed Cham mit seinem 15. Saisontreffer, er rutschte in einen Stanglpass von Michael Cheukoua und verwertete zum 3:0. Zum Drüberstreuen erzielte kurz vor Schluss Jan Stefanon (86.) den vierten Treffer für die Austria. In der Tabelle bleibt Lustenau fünf Runden vor Schluss mit 57 Punkten vorne.

Platz drei sicherte Blau Weiß Linz (46 Zähler) mit einem 3:0-Heimsieg gegen Wacker Innsbruck ab. Christoph Schößwendter (16.), Matthias Seidl (44.) und Michael Brandner (78.) via Elfmeter trafen gegen die in wirtschaftlichen Turbulenzen strudelnden Tiroler. Amstetten feierte einen 2:0-Sieg in Kapfenberg und ist Vierter (44). Liefering trennte sich von Lafnitz 1:1. Keine Sieger gab es auch im Duell zwischen Rapids Amateuren und Vorwärts Steyr, das Match endete 2:2.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung