Entgeltliche Einschaltung

Mordprozess um erstochene 37-Jährige in Wien-Floridsdorf

  • Artikel
  • Diskussion

Wegen Mordes und Mordversuchs muss sich am Dienstag ein 45-jähriger Mann am Wiener Landesgericht verantworten. Er soll am 14. November 2021 in einem Wohnhaus mit betreuten Wohnungen in Floridsdorf bei einem Streit um Drogen eine Nachbarin erstochen und einen anderen Mann schwer verletzt haben. Tatwaffe war ein Klappmesser, das der 45-Jährige bei seiner Festnahme noch in seiner Hosentasche hatte.

Der Angeklagte, die 37-jährige Frau und ein 42-jähriger Mann waren in dem Wohnhaus Nachbarn. Die Frau hatte den 42-Jährigen besucht, als der 45-Jährige in die Räumlichkeiten kam. Dabei soll es zu einem Streit um Suchtgift gekommen sein. Im Zuge der Auseinandersetzung stach der 45-Jährige laut Anklage auf die beiden anderen ein. Die Frau starb noch am Tatort. Der 42-Jährige wurde am Oberkörper schwer verletzt, konnte aber noch ins Stiegenhaus flüchten und einen Bewohner alarmieren. Eine Notoperation rettete sein Leben.

Entgeltliche Einschaltung

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung