Lust auf Edelschokolade: Lindt & Sprüngli legte 2019 weltweit zu

Mit Schokokugeln, -tafeln und Pralinen stieg der Gruppenumsatz des Schweizer Traditionsherstellers Lindt & Sprüngli im vergangenen Jahr um 4,5 Prozent auf 4,5 Mrd. Franken (4,2 Mrd. Euro).

Symbolfoto.
© Switzerland Tourism/Bertin

Kilchberg – Der weltweite Appetit auf Edelschokolade beflügelt das Geschäft des Schweizer Traditionsherstellers Lindt & Sprüngli. Mit Schokokugeln, -tafeln und Pralinen stieg der Gruppenumsatz im vergangenen Jahr um 4,5 Prozent auf 4,5 Mrd. Franken (4,2 Mrd. Euro), wie das Unternehmen am Dienstag in Kilchberg bei Zürich mitteilte.

"Besonders positiv entwickelte sich der Umsatz in Deutschland und Österreich", so Lindt & Sprüngli. Japan, China und Brasilien seien zweistellig gewachsen. Heuer feiert die auf hochwertige Schokolade spezialisierte Marke 175-jähriges Bestehen.

Der Premium-Schokoladenmarkt wachse weltweit überdurchschnittlich, wovon das Unternehmen profitiere, hieß es in der Mitteilung. Allerdings sei die positive Geschäftsentwicklung insgesamt in einem schwierigen Marktumfeld gelungen: politische Spannungen, der Brexit und Handelskonflikte machten sich durch die verursachten Unsicherheiten auch im Geschäft mit Süßigkeiten bemerkbar. Schon im vergangenen Jahr nannte der Schokohersteller neue Herausforderungen: zum einen der Klimawandel, weil der Schokoladenumsatz bei hohen Temperaturen zurückgehe, zum anderen der Trend zu gesünderen Produkten.

Dennoch haben im vergangenen Jahr alle Regionen zugelegt: Europa um 6,2 Prozent, Nordamerika um 5,4 Prozent und der Rest der Welt um 7,6 Prozent. Das Unternehmen habe nach zahlreichen Neueröffnungen heute weltweit rund 500 eigene Shops und Cafes sowie 14.500 Mitarbeiter. Mehr Details zum Jahresabschluss legt das Unternehmen am 3. März vor. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte