Hacker-Angriff auf Außenministerium: Heer hilft bei Abwehr

Seit Tagen sind Spezialisten in Österreich damit beschäftigt, einen "in dieser Dimension noch nie da gewesenen Cyberangriff auf das Außenministerium" abzuwehren.

Symbolfoto.
© HELMUT FOHRINGER

Wien – Der Cyberangriff auf die IT-Systeme des Außenministeriums läuft nach wie vor. Es werde weiterhin "mit Hochdruck" an der Aufklärung und Abwehr der Attacke gearbeitet, sagte Außenamtssprecher Peter Guschelbauer am Dienstag zur APA. Dabei werden die Experten des Innenministeriums vom Bundesheer unterstützt, teilte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) im Interview mit "Österreich" mit.

"Wir erleben gerade einen in dieser Dimension noch nie da gewesenen Cyberangriff auf das Außenministerium, der die Spezialisten des Innenministeriums seit Tagen rund um die Uhr beschäftigt. Wir assistieren ab jetzt per Assistenzeinsatz dem Innenministerium in der Aufklärung und Abwehr dieses enormen Cyberangriffs", sagte Tanner.

Vor zehn Tagen hatte das Außenministerium den "schwerwiegenden Angriff" auf seine IT-Systeme bekannt gegeben. Ob Daten gestohlen wurden, sei derzeit Gegenstand der Untersuchungen, hieß es aus dem Ministerium. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte