Entgeltliche Einschaltung

Rekorde, Rekorde, Rekorde!

Beim Stadtrad wurde 2019 ein Rekord nach dem anderen gebrochen: Rekordausleihen an einzelnen Tagen im April und Juni und am 30. Oktober durfte man sich über den 100.000sten Stadtradler im Jahr 2019 freuen.

Nicht nur flexibel, sondern auch sicher ist man mit den Stadträdern auch im Winter unterwegs. Aktuell stehen rund 280 Räder zur Verfügung, die regelmäßig gewartet werden.
© IVB

Ganze 28.000 Stadtrad-Entlehnungen konnten 2019 bereits von Jänner bis April verbucht werden. Lange hielt dieser Rekord nicht, denn im Juni 2019 galt es die Zahl von 53.108 Fahrten zu feiern – eine Steigerung von fast 70 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zu diesem Zeitpunkt gingen die Stadtrad-Verantwortlichen bei IVB und der Stadt Innsbruck noch davon aus, dass die 100.000er-Marke eventuell bis Ende 2019 geknackt werden könnte. Dieses erfreuliche Ereignis sollte aber früher eintreten – punktgenau am 30. Oktober stand Yunus Yildirim als der 100.000ste Stadtradler fest. Das Fahrrad sei für ihn das schnellste und komfortabelste Fortbewegungsmittel und durch die zahlreichen Stadtrad-Stationen im gesamten Stadtgebiet sei er besonders mobil, erklärte der fleißige Radler.

Erfolgsgeschichte Stadtrad

Seit ihrer Einführung 2014 wuchs die Beliebtheit der Stadträder stetig. Im ersten Jahr waren es rund 9.500 Entlehnungen, 2015 bereits 22.200, 2016 38.900, 2017 55.738 und 2018 80.656. Im gerade abgelaufenen Jahr 2019 wurden insgesamt 116.857 Nutzungen gezählt. Der stärkste Monat war mit 14.589 Ausleihen der Juni. Mittlerweile können die Räder an insgesamt 43 Stationen in Innsbruck ausgeliehen werden. Die fünf beliebtesten Stationen 2019 waren jene am Hauptbahnhof, bei der Technik, der SOWI, am Marktplatz und bei Congress bzw. Hofburg.

Nicht nur flexibel, sondern auch sicher ist man mit den Stadträdern auch im Winter unterwegs. Aktuell stehen rund 280 Räder zur Verfügung, die regelmäßig gewartet werden. Mit 1. März wird dann wieder auf 360 Räder aufgestockt. Ab 1. April stehen dann bei der Station am Sillpark auch wieder zwei Lastenräder bereit, mit denen größere Einkäufe – bis zu 100 kg – transportiert werden können. Für die Lastenräder gelten die gleichen Ausleihtarife wie für die normalen Stadträder, zurückgeben kann man sie allerdings nur beim Sillpark. Außerdem sind für 2020 zwei weitere Stationen geplant – die Stadtradfamilie wird also auch im neuen Jahr weiterwachsen.

Und so einfach geht’s!

Wer das Stadtrad einmal ausprobieren möchte, kann bei der Registrierung zwischen dem Normaltarif und dem Vorteilstarif wählen. Beim Vorteilstarif fällt eine Jahresgebühr von 25 Euro bzw. 15 Euro für IVB/VVT-ZeitticketinhaberInnen an, dafür ist jede erste halbe Stunde jeder Fahrt kostenlos. Beim Normaltarif fällt keine Jahresgebühr an, dafür kostet die Nutzung des Stadtrades ab der ersten Minute. Aktuell sind 2.435 Personen Stadtrad-StammkundInnen. Davon bezahlen 1.339 Personen den Vorteilstarif in Höhe von 15,00 bzw. 25,00 Euro, die restlichen 1.096 Personen nutzen den Vorteilstarif über Unternehmenskooperationen. So einfach und kostengünstig – sowie umweltbewusst und sportlich – kann man mit den Stadträdern unterwegs sein. Ganz nach dem Stadtrad-Motto: „Anmelden, ausleihen, losradeln!“

Das Stadtrad Innsbruck auf einen Blick

• Entlehnung über die nextbike App oder die Hotline: +43 512 90 80 69

• Jahresgebühr Vorteilstarif: mit IVB/VVT Jahres-, Semester- oder SL-Ticket um nur € 15,- Jahresgebühr, ansonsten € 25,-

• Nutzungsgebühren zum Vorteilstarif: Erste ½ h je Fahrt: € 0,-, zweite ½ h je Fahrt: € 1,-, jede weitere Stunde: € 2,-, 24 h: € 9,-

Alle Infos rund ums Stadtrad und alle Stadtradstationen unter: stadtrad.ivb.at


Schlagworte